Ceridwen’s Kessel

 

Der Inhalt von Ceridwen’s Kessel

 

Als ich vor vielen Jahren mit dem Beschreiten des alten Weges begann,
kannte ich niemanden der mich dabei hätte unterstützen und die unzähligen
Fragen die unterwegs auftauchten hätte beantworten können.

 

Natürlich geht es beim Inhalt von Ceridwen’s Kessel um das Handwerk einer Hexe.
Jedoch ist für meinen Geschmack gerade dieses Wort Hexe so negativ behaftet
dass ich es nicht für die Umschreibung der alten Künste gebrauchen möchte.

Aber natürlich lernen wir in dieser Ausbildung, welche ein Jahr dauert,
das Umgehen mit Elementmagie, das Studium der Karten und anderer Divinationsmethoden,
die verschiedenen Aspekte von Göttin und Gott, die Geheimnisse der Pflanzen,
praktisches Anfertigen von Ritualgegenständen, die Begegnung mit den Schatten.
Ausserdem entdecken wir Kraftorte und lernen, sie in unser Leben zu integrieren und sie zu ehren,
lernen Krafttiere und ihre Magie kennen, betreiben Kerzenmagie und gestalten und
feiern die Rituale rund ums Jahresrad. Wir tauchen ein in die Mondmagie und lernen die Bedeutung,
die Anwendungsgebiete und den sorgfältigen Umgang mit Harzen, Kräutern, Hölzern und Rinden und
deren Zusammenmischen für Räucherungen kennen.

 

Ein Jahr auf dem Weg der alten Kraft, zusammen mit Göttinnen, Göttern, Elementar- und anderen Wesen,
eingebettet in die Mysterien der alten Naturverehrung.

 

Der Name Ceridwen’s Kessel deshalb, weil Ceridwen in ihrem Kessel ein Jahr und einen Tag einen Trank braute, dessen Wirkung allumfassendes Wissen und tiefe Weisheit verleihen sollte.

 

In diesem Jahr kosten wir ein klein wenig dieses Wissens.

 

Stanton Drew